Wald als Investitionsobjekt: Der Wald-Prinz im koreanischen TV

Auch im asiatischen Raum ist das Interesse an Wald in den letzten Jahren stetig gestiegen. Die Interessenlage ist vielfältig. Einige Besitzer von Buchenwäldern mögen vielleicht schon bemerkt haben, dass Buchenstämme hier und da auf das Maß von 40-Fuß-Überseecontainern (rund 12 Meter) zurechtgeschnitten werden. Diese Hölzer gehen dann in den Export, speziell nach China. Neben dem klassischen Wertholz, das in China zu Furnieren verarbeitet wird, tritt zunehmend auch normales Stammholz die Reise nach Fernost an.

Für viele Asiaten ist die nachhaltige deutsche Waldwirtschaft aber auch aus ganz anderen Gründen interessant. Für einen Bericht über „Wald als Investitionsanlage“ bekam der Wald-Prinz Besuch von einem Team der Munhwa Broadcasting Corporation (MBC), einem der größten TV-Sender Südkoreas mit fast 4.000 Mitarbeitern. Der Beitrag wird im Dezember 2016 in Süd-Korea ausgestrahlt.

Halbstündiger TV-Beitrag: Für Ihre Dokumentation hatte das MBC-Team bereits Förster im Schwarzwald und im Sauerland besucht. Ein weiterer Interviepartner war das Unternehmen „ForestFinance“, das weltweit Direktinvestments in ökologische Aufforstungen und nachhaltige Waldprojekte für private sowie institutionelle Anleger anbietet. Den Abschluss bildete das Interview mit Markus Kreusch, dem Geschäftsführer von Wald-Prinz. Die Außendrehs fanden in zwei seiner Waldstücke bei Adenau/Eifel statt.

Das Filmteam vom koreanischen Fernsehen interviewt Markus Kreusch in seinem Wald - Bild: Wald-Prinz.de

Das Filmteam des koreanischen TVs interviewt Markus Kreusch in seinem Wald – Bild: Wald-Prinz.de

Wie kann man mit Wald Geld verdienen? Das war die zentrale Frage der Koreaner. Aber ist das wirklich die richtige Frage aus Sicht potenzieller (Groß-)Investoren? Geht es nicht eher darum, ein vorhandenes Vermögen abzusichern? Markus Kreusch wies auf die jüngsten Wald-Investitionen der Blauwald GmbH und Co. KG (im Besitz der Unternehmerfamilie Merckle) und der Bofrost Stiftung hin. Auf Basis der Marktbeobachtungen im Rahmen von Wald-Prinz.de und eigener Erfahrungen mit 30 Hektar Wald entwickelte sich ein spannendes Gespräch zwischen Markus Kreusch und dem koreanischen Redakteur. Die Diskussion wurde noch lange nach dem Abschalten der Kamera weitergeführt.

Wald ist eine Immobilie: Bei aller Emotionalität, Wald ist und bleibt eine Immobilie. Wer nach einer sicheren Geldanlage sucht, die jenseits aller Finanzmärkte über Jahrzehnte hinweg wertstabil bleibt, muss sich sehr auf die Auswahl der richtigen Immobilie, des richtigen Waldstücks konzentrieren. Denn ein gutes Waldstück wird auch ohne das Dazutun den Menschen seinen Wert behalten. Wer darüber hinaus noch eine relevante Rendie erzielen möchte, der muss sich bereits vor dem Erwerb des Waldes um das Management seiner Investition Gedanken machen. Denn wie bei allen Immobilien hängt die erzielte Rendite in großem Maße von der Kompetenz bzw. dem Engagement der Personen ab, die sich um die Immobilie kümmern. Wir selbst haben eine Reihe von Waldstücken gekauft, die ihren ehemaligen Besitzern in den vergangenen Jahrzehnten nicht eine einzige Mark bzw. Euro eingebracht haben. Nach einigen gezielten Pflegeeingriffen stehen diese Wälder nun besser da denn je, haben einen deutlich höheren Wert und die Pflegemaßnahmen haben sogar einen soliden Ertrag gebracht. Das ist nur möglich, weil diverse Aspekte zusammen kommen: eine kaufmännische Orientierung, ein gewisses Maß an Fachwissen und ein fähiger Förster als zentraler Ansprechpartner des Privatwald-Besitzers.

Professionelle Drohne im Einsatz: Besonders beeindruckend war der Einsatz einer DJI Inspire 1 Pro Drohne. Dieses rund 2.000 € teure High-Tech Teil lieferte mit seiner 4K-Videokamera atemberaubende Luftaufnahmen des Waldes bei Adenau in der Eifel. Der koreanische Kameramann zeigte sich als Meister seines Fachs und steuerte die Drohne geschickt in großer Höhe, außer Sichtweite und trotzdem sehr sicher am Rand des Eifelwaldes entlang. Ein sog. Gimbal sorgte dafür, dass sich auf die unter der Drohne positionierte Kamera keinerlei Rotationsbewegungen der Drohne übertragen. Egal, welche Bewegung die Drohne vollführte, die Kamera filmte wie ein Fels in der Brandung und lieferte sensationell ruhige Kamerafahrten. Zudem steuerte der Wettergott eine imposante Hintergrundbeleuchtung in Form eines beeindruckenden Abendhimmels bei. Perfekt!

DJI-Inspire 1 PRO-Drohne

Für die Filmaufnahmen kam eine DJI-Inspire 1 PRO-Drohne zum Einsatz. – Bild: Wald-Prinz,de

 

Stichworte: ,

Schreib einen Kommentar

Please note: comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.