Festmeter, Raummeter, Schüttraummeter & Co.

Für Holz gibt es verschiedene Mengenangaben, die für jeden Anwendungsbereich ihre Berechtigung haben, aber häufig zu Missverständnissen führen. Deshalb nun eine kurze Definition der wichtigsten Raummaße im Umgang mit Holz:

Raummaße für Stammholz im Wald

Fichten-Abschnitte. Die Zählpunkte zeigen: Aufnahme und Abrechnung in Festmetern (fm) – Bild: Wald-Prinz

Waldbesitzer, Holzaufkäufer und Förster denken in Festmetern:

  • Festmeter (Fm): Ein Festmeter Holz entspricht 1 Kubikmeter (m³) massivem Holz, d. h. ohne Zwischenräume in der Schichtung. Nimmt der Förster noch im Wald die Holzmenge von Stammholz auf, ermittelt er die Anzahl der Festmeter über den Mittendurchmesser und die Länge der Stämme. Dabei wird bei einem Holzstapel jeder einzelne Stamm bewertet. Daher erscheint auf der Holzabrechnung bei Langholz (Abschnitte z.B. in 4,10 m oder 5,10 m Länge oder meist 18 m lange Stämme), immer auch die Anzahl der Stämme. Im Wald erkennt man das u.a. daran, dass der Förster die Anzahl der Stämme kontrolliert (Zählpunkte per Spraydose, damit er nicht durcheinander kommt) und mit der Liste des Harvesters bzw. der sog. motormanuellen Truppe abgleicht (s. Bild rechts).
  • Vorratsfestmeter (Vfm) wird als Ausdruck für noch stehendes Holz gemessen. Der Vorratsfestmeter bezieht sich auf den sog. „Holzvorrat“ eines noch lebenden Baumes, eines noch stehenden Waldes bzw. eines Baumbestandes. Erfasst wird nur Holz oberhalb der sog „Derbholzgrenze“ (ab 7 cm Durchmesser mit Rinde). Das Maß des Vorratsfestmeters wird weniger im Holzhandel, als vielmehr bei der Bewertung von Waldstücken genutzt. Dann auch gerne als Hektarvorrat. So hat z.B. Bayern bezogen auf einen Hektar Waldfläche einen Hektarvorrat von über 400 Vfm und ist damit in Deutschland führend. Der Bundesdurchschnitt liegt bei ca. 340 Vfm/ha. Außerdem ist die Einheit „Vorratsfestmeter“ wichtig für die Berechnung, wie viel Holz in einem Wald pro Jahr nachwächst (wiederholte Messungen der Vorratsfestmeter im Zeitverlauf).
  • Erntefestmeter (Efm) entspricht dem verwertbaren Teil eines Vorratsfestmeters. Er wird in der Regel für einzelne Baumstämme ermittelt. Dazu wird vom Vorratsfestmeter ca. 10 % Rindenverluste und ca. 10 % Verluste bei der Holzernte abgezogen. Für die Umrechnung von Vorratsfestmeter in Erntefestmeter gibt es baumartenspezifische Umrechnungsfaktoren.
  • Raummeter (Rm): Im Wald wird die Maßeinheit „Raummeter“ entweder bei geschichtetem Brennholz (s.u.), oder bei Industrieholz bzw. Industrieschichtholz verwendet. Dabei wird das Volumen von gestapeltem Holz inklusive der Hohlräume gemessen. Im Vergleich zur Volumenmessung einzelner Baumstämme ist dieses Messverfahren deutlich schneller, allerdings auch ungenauer. Diese Ungenauigkeit nimmt man in Kauf, wenn das Holz von geringerem Wert bzw. geringem Durchmesser ist. Eine Einzelstammaufnahme wäre
Festmeter wird als Raummaß bei Stammholz bzw. Langholz im Wald verwendet. Hier ist jeder einzelne Stamm so viel wert, dass sich das Aufmessen des Holzvolumens lohnt – Bild: Wald-Prinz

Raummaße beim Holzhandel mit Rohholz

Speziell im Holzhandel mit sog. Rohholz werden weitere Abkürzungen verwendet:

  • FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde
  • FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert
  • RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen inkl. Rinde
  • RMO: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde
  • ROO: Raummeter, ohne Rinde geliefert
  • AMM: Atro-Tonne, mit Rinde geliefert, Volumen inkl. Rinde. Atro bedeutet „absolut trocken“, also mit 0 % Wassergehalt. Das Gewicht des Holzes wurde gemessen, als es 0 % Wassergehalt hatte. Das Holz wird mit Rinde angeliefert und mit Rinde gemessen und verrechnet.

Raummaße beim Holzhandel mit Brennholz

Beim Handel mit Brennholz blickt der Verbraucher inzwischen kaum mehr durch. Insbesondere wenn es an den Preisvergleich zwischen verschiedenen Raummaßen geht, steigt die Konfusion. Der Wald-Prinz versucht etwas Licht in das Dunkel zu bringen. Raummeter bzw. Ster (Süddeutschland!)  und insbesondere Schüttraummeter sind die gebräuchlichsten Maßeinheiten:

Schichtraummeter 1m-Scheite
1 Raummeter gestapelter Meter-Scheite (= 1 Ster) – Bild: Hannes Grobe – w:de:User:Hgrobe, Raummeter hg, CC BY 2.0 DE
  • Raummeter (Rm) oder Ster: Dieses Raummaß entspricht einem Würfel von einem Meter (1 m) Seitenlänge, also einem Rauminhalt von einem Kubikmeter (1 m³) geschichteter Holzmasse, einschließlich der Zwischenräume in der Aufschichtung. Diese Einheit eignet sich beim Kauf von aufgestapeltem Meterholz, z.B. bei Selbstabholung. In Süddeutschland ist „Ster“ ein eher gebräuchlicher Begriff.
  • Schichtraummeter entspricht einem Kubikmeter (1 m³) gestapeltem, kurz geschnittenem Scheitholz, z.B. mit einer Länge von 30 cm. Beim Schichtraummeter ist das Holz im Gegensatz zum Raummeter (Scheitholz) ofenfertig geschnitten (Stückholz) und im Gegensatz zum Schüttraummeter ordentlich gestapelt. Durch die kurze Scheitholzlänge und das saubere Stapeln weist ein Schichtraummeter weniger und kleinere Zwischenräume auf, als ein Raummeter und erst recht, als ein lose geschütteter Schüttraummeter. Daher besitzt ein Schichtraummeter mehr Holzmasse, als eine Raummeter und deutlich merr, als ein Schüttraummeter. Dieses Maß wird gerne verwendet, wenn das Kaminholz auf einer Palette transportiert bzw. verkauft wird. Alle großen Baumarkt-Ketten verkaufen Brennholz in dieser Form. Das Holz stammt oft aus den östlichen Nachbarstaaten. Hier ist sowohl das Holz, als auch die Stapelung günstiger. Der Transport zu den einzelnen Baumärkten erfolgt dann mit dem LKW.
1 Schichtraummeter Kaminholz, wie es z.B. BAUHAUS verkauft - Bild: Bauhaus
1 Schichtraummeter Kaminholz, wie es z.B. BAUHAUS verkauft – Bild: Bauhaus
  • Schüttraummeter (srm): Schüttraummeter wird als Einheit meist beim Kauf von geliefertem, ofenfertig geschnittenem Brennholz verwendet. Brennholz ordentlich aufzuschichten ist Handarbeit und bedeutet Mehraufwand. Viele heimische Brennholzhändler verkaufen daher lieber Schüttraummeter, da sie das Scheitholz dann recht effizient mit dem Radlader umher transportieren bzw. auf einen LKW/Anhänger verladen können. Dank einer Kippvorrichtung ist dann auch ein schnelles Abladen möglich. Ein srm entspricht einer lose geschütteten Holzmenge von einem Kubikmeter. Die meist ca. 25 oder 30 cm langen Holzscheite fallen ungeordnet durcheinander, so dass vergleichsweise große Zwischenräume entstehen.  Der Schüttraummeter ist kein amtliches Maß, je nach Dichte der Schüttung ist die Menge unterschiedlich. Der Schüttraummeter ist eine eher ältere Bezeichnung und sollte eigentlich vom Schüttkubikmeter („SM“, s.u.) abgelöst werden. Aber in der Praxis setzt sich der Schüttkubikmeter zumindest bei Kaminholz nicht durch.
Schüttmeter bzw. Schüttraummeter
Die Einheit Schüttmeter bzw. Schüttraummeter ist den üblichen Produktionsabläufen in der Kaminholz-Praxis geschuldet- Bild: Holzhandel Eichhorn
  • Schüttkubikmeter (SM manchmal auch SKM, SM3, Sm³): Der Schüttkubikmeter ist das Raummaß für Brennholz, Hackschnitzel, Stückholz, Späne oder ähnliche Granulate. Es entspricht einem Hohlmaß von 1 m³ vollgeschüttet mit Kaminholz (max. 50 cm Scheitlänge), Holzhackschnitzeln oder Granualten. Wer sein Kaminholz in der Einheit Schüttkubikmeter lose geliefert bekommt, kann die Menge bereits auf der Ladefläche des LKW nachmessen (einfach Höhe x Breite x Länge) und so die Angabe auf dem Lieferschein kontrollieren. Manchmal ist auch bereits auf dem Anhänger bzw. der Ladefläche eine Skalierung angebracht, an der man die Schüttraummeter ablesen kann.

Brennholz zum Kilopreis? Ja, auch das gibt es. In einer Zeit, wo man sich alles per Paketdienst bis in das Haus liefern lassen kann, wird sogar Brennholz im Karton geliefert. Zum Leidwesen der Paketzusteller wird von den Brennholzlieferanten einfach das Maximalgewicht der Paketdienste ausgereizt. Sowohl bei DHL wie auch bei DPD darf ein Paket bis zu 31,5 kg schwer sein! Ein Karton mit 30 kg kammergetrockneter Buche (Restfeuchte laut Verkäufer unter 15%) kosten bei Ebay ca. 20-24 € inkl. Versand. Da dreht sich einem gleich in mehrfacher Hinsicht der Magen um. Zum einen kann man nur Mittleid mit den Zustellern haben. Zum anderen ist Brennholz per Post in unseren Augen auch ökologisch mehr als bedenklich. Und nicht zuletzt entspricht der Preis von 20 € für 30 kg umgerechnet einem Preis von rund 250 € je Schüttraummeter (1 srm trockene Buche wiegt ca. 375 kg).

Umrechnungstabelle der Raummaße

Lesebeispiel: 1,0 Schüttraummeter (srm) mit 33cm-Buchenscheiten nimmt ordentlich aufgestapelt nur noch ca. 0,7 Raummeter (rm) ein. Das reine Holzvolumen (ohne Luft) entspricht 0,4 Festmetern (fm).  Der Holzanteil im Inhalt eines Raummeters ist von der Stückgröße und -form, sowie der Sorgfalt beim Aufsetzen abhängig und kann somit schwanken.

Insbesondere beim Schüttraummeter ist die Unschärfe recht groß. Stückholz lagert beim Schütten umso dichter, je schwerer und glatter es ist. Leichtes und rauhes Fichten-Brennholz  benötigt geschüttet mehr Volumen als das schwere und glatte Buchenbrennholz. Die folgende Tabelle basiert auf einer Testreihe des Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ). Das TFZ ist direkt dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zugeordnet.

 Festmeter
(1m³ Holzvolumen ohne Luft)
Raummeter/Ster
(Meter-Scheite, gespalten, gestapelt)
Schichtraummeter
(33cm-Scheite, gestapelt)
Schüttraummeter
(33cm-Scheite, geschüttet)
Festmeter
(1m³ Holzvolumen ohne Luft)
1,0 Fm1,98 Rm (Buche)
1,80 Rm (Fichte)
1,61 Rm (Buche)
1,55 Rm (Fichte)
2,38 SRm (Buche)
2,52 SRm (Fichte)
Raummeter/Ster
(Meter-Scheite, gestapelt)
0,50 Fm (Buche)
0,56 Fm (Fichte)
1,0 Rm0,81 Rm (Buche)
0,86 Rm (Fichte)
1,20 SRm (Buche)
1,40 SRm (Fichte)
Schichtraummeter
(33cm-Scheite, gestapelt)
0,62 Fm (Buche)
0,64 Fm (Fichte)
1,23 Rm (Buche)
1,16 Rm (Fichte)
1,0 Rm1,48 SRm (Buche)
1,62 SRm (Fichte)
Schüttraummeter
(33cm-Scheite, geschüttet)
0,42 Fm (Buche)
0,40 Fm (Fichte
0,83 Rm (Buche)
0,72 Rm (Fichte)
0,68 Rm (Buche)
0,62 Rm (Fichte)
1,0 SRm

Wer sich mit der Tabelle etwas schwer tut, für den sind die folgenden Lesebeispiele (gültig für Buche) vielleicht hilfreich:

  • 1,0 Festmeter (fm) = ca. 2,0 Raummeter Meter-Scheite (rm) = ca. 1,6 Schichtraummeter = ca. 2,4 Schüttraummeter (srm)
  • 1,0 Raummeter Meter-Scheite (rm) = ca. 0,5 Festmeter (fm) = ca. 0,8 Schichtraummeter = ca. 1,2 Schüttraummeter (srm)
  • 1,0 Schichtraummeter = ca. 0,6 Festmeter (fm) = ca. 1,2 Raummeter Meter-Scheite (rm) = ca. 1,5 Schüttraummeter (srm)
  • 1,0 Schüttraummeter (srm) = 0,4 Festmeter (fm) = ca. 0,7 Raummeter Meter-Scheite (rm) = ca. 0,6 Schichtraummeter

Erst rechnen, dann kaufen! Ein Schüttraummeter Buche/Eiche mit 33cm-Scheiten ist ofenfertig getrocknet für rund 75-80 € (zzgl. Transport) zu haben. Da ein Schichtraummeter (also nicht geschüttet, sondern gestapelt) einer Menge von ca. 1,5 Schüttraummetern entspricht, können Sie zu Vergleichszwecken den Preis für den Schichtraummeter mit dem Faktor 1,5 multiplizieren und erhalten so einen äquivalenten Preis von ca. 110-120 €. Denn sauber geschichtet erhalten Sie ca. 50% mehr Holz „pro Meter“.